Für die Leichtathleten standen am vergangenen Wochenende wieder einige Hallen-Meetings an.

Den spektakulären Auftakt machte bereits am Freitagabend das ISTAF Indoor in Berlin. Besonderer Höhepunkt war wieder das Diskuswerfen unterm Hallendach, erstmals in der spannenden Konstellation „Frauen vs. Männer“. Die entscheidenden Punkte für den Sieg der Frauen machte im dritten Wurf Nadine Müller. Mit 63,98 Meter setzte sie nicht nur einen neuen Meetingrekord, sondern hält zukünftig auch den inoffiziellen Weltrekord.

Im sächsischen Rochlitz kamen am Sonntag wieder die Kugelstoßer zusammen. Beflügelt vom Heimspiel setzte vor allem David Storl mit neuer Saisonbestleistung den Akzent. Nach 20,28 Metern zum Einstieg in die Saison am 19. Januar in Chemnitz, steigerte er sich nun auf 21,26 Meter und stieß damit in die Top 3 der Weltrangliste vor. Bei den Frauen ging der Sieg mit der Tagesbestweite von 19,12 Metern an Christina Schwanitz.

David Storl steigert Saisonbestleistung