Viele Athleten sowohl aus dem Nachwuchsbereich als auch bei den Aktiven nutzten die guten Wurfbedingungen in Schönebeck vergangenen Freitag für ihren Saisoneinstieg. Besonders erfolgreich waren dabei insgesamt 25 Athleten, die gleich zu Saisonbeginn ihre Normweite für die internationalen Meisterschaften erfüllten.

Für die Jugend U18 steht vom 20. – 28. Juli 2019 das European Olympic Festival in Baku an. Mit den Kugelstoßern Sascha Schmidt (LAC Erdgas Chemnitz), Kevin Reim (WSG Schwarzenberg) und Jaqueline Gippner (SC Magdeburg) empfahlen sich zum SoleCup drei Athleten für eine Teilnahme.

In den Altersklassen der U20 und U23 winkt den jungen Talenten die Teilnahme an den Europameisterschaften in Schweden. Gute Chancen auf einen Startplatz sicherte sich in der U23 die Potsdamer Speerwerferin Annika Marie Fuchs, die mit 59,63 Metern den Normweit von 55 Metern deutlich übertraf. Einen wichtigen Schritt Richtung Junioren-EM machten zudem weitere fünf Werfer und sechs Werferinnen, unter anderem mit den Geschwistern Pia (Diskuswurf) und Timo Northoff (Kugelstoßen) vom TV Wattenscheid.

Den Saisonhöhepunkt in der Leichtathletik markiert in diesem Jahr die Weltmeisterschaft in Doha vom 28. September bis 6. Oktober. Schon jetzt zeigt sich, dass der Kampf um die Startplätze im deutschen Kader wieder eng wird. Insbesondere im Diskuswurf und Speerwurf ist das Feld wieder eng beieinander. Zum SoleCup knackten mit Martin Wierig, David Wrobel, Anna Rüh (alle drei SC Magdeburg), sowie Nadine Müller (SV Halle), Kristin Pudenz (SC Potsdam) und Claudine Vita (SC Neubrandenburg) gleich sechs Diskuswerfer die Norm für die WM. Beim Sieg von Bernhard Seifert (SC Potsdam) im Speerwurf, konnte auch Thomas Röhler (LC Jena) erneut die Normweite bestätigen. Im Kugelstoßen durfte sich Alina Kenzel (VfL Waiblingen) neben ihrem Sieg auch über die Normerfüllung freuen und auch US-Kugelstoßer Darrell Hill übertraf mit seiner Siegerweite von 21,48 Metern deutlich den Richtwert der IAAF.

25 Normerfüllungen beim SoleCup 2019